Angebot

Check-up

Potenziell gefährliche Erkrankungen sind für den Patienten oft erst lange nach deren Beginn spürbar. Ein individuell angepasster Gesundheitscheck kann Risikokonstellationen, Mangelzustände und frühe Stadien bereits stattgefundener Schädigungen wie Krebs oder Gefässverkalkungen aufdecken und die Heilungschancen damit deutlich erhöhen. Aus diesem Grund empfehlen wir ab dem 50. Lebensjahr regelmässige Check-up-Untersuchungen durchführen zu lassen. Wir testen dabei u.a. auf Diabetes, hohes Cholesterin, erhöhte Blutdruckwerte, Vitamin – und Eisenmangel, Krebsbelastungen.

Praxislabor

In unserem Praxislabor werden direkt vor Ort alle häufigen schulmedizinisch notwendigen Laboruntersuchungen durchgeführt. Die Ergebnisse liegen innert weniger Minuten vor und erlauben eine schnelle und präzise Diagnostik. Aufwändigere schulmedizinische Spezialuntersuchungen werden in enger Kooperation mit einem externen Labor durchgeführt. Die externen Ergebnisse liegen in der Regel innert 1-2 Werktagen vor.

Praxisapotheke

Die Praxis verfügt über eine eigene Apotheke mit einem breiten Spektrum an Medikamenten. Die Praxis wird von Montag bis Freitag täglich mit Medikamenten beliefert. Auch spezielle, nicht vorrätige Medikamente können daher von den Patienten kurzfristig über unsere Praxisapotheke bezogen werden. Bitte lassen Sie uns spätestens bis 16 Uhr am Vortag Ihres Termins wissen, wenn Sie spezielle Medikamentenbedürfnisse haben. Wir werden Ihre Wünsche dann in unsere Bestellung aufnehmen und die Medikamente am nächsten Tag für Sie bereit haben. Bitte bringen Sie als neuer Patient zum ersten Termin alle momentan eingenommenen Medikamente, bzw. einen vollständigen aktuellen Medikamentenplan mit.

Ultraschall

In der Praxis ist ein modernes, hochauflösendes Ultraschallgerät vorhanden. Neben der konventionellen schwarz-weiss-Darstellung (B-Bild) sind damit auch farbkodierte Untersuchungen von Blutgefässen möglich (Farbduplex- und Dopplersonographie).

Praxisröntgen

In unserem Praxiseigenen Röntgen führen wir alle häufigen konventionellen Röntgenaufnahmen durch. Eine Beurteilung ist somit ohne Zeitverzug möglich. Allfällige Computertomogramme, MRI-Untersuchungen oder Spezialaufnahmen werden in einem Röntgeninstitut in der Nähe durchgeführt.

Wundversorgung

Kleinchirurgische Eingriffe sowie die Versorgung von Schnittverletzungen und akuten Wunden führen wir kompetent und effizient in unserer Praxis durch. Chronische Wunden wie Unterschenkelgeschwüre oder Dekubitus behandeln wir auf Wunsch auch mit durchblutungs- und wundheilungsfördernden Methoden aus dem Bereich der Komplementärmedizin.

Muttermalentfernungen

Bei Verdacht auf bösartige Hautveränderungen oder potentiell bösartige Muttermale sollte eine Entfernung vorgenommen werden. Muttermale können problemlos in örtlicher Betäubung entfernt werden. Die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen. Auch Warzen oder andere optisch störende Befunde können entfernt werden.

Eiseninfusionen

Eisenmangel ist die häufigste Mangelerscheinung beim Menschen und kann krank machen. Vor allem Frauen im Menstruationsalter, Kinder, Senioren, Sportler und Menschen mit Hauterkrankungen leiden vermehrt unter Eisenmangel. Bei einem nachgewiesenen Eisenmangel führen wir eine Therapie mit Eiseninfusionen unter ärztlicher Aufsicht in unserer Praxis durch. Die Behandlung wird von der Krankenkasse (Grundversicherung) übernommen (ausgenommen Krankenkasse Atupri). Auch andere Infusionen können in unserer Praxis durchgeführt werden.

Lungenfunktion

Die Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie) dient der Früherkennung von Lungenerkrankungen und zur Verlaufskontrolle während der Therapie. Bei der Spirometrie werden die verschiedenen Lungenvolumina sowie die Atemwiderstände fortlaufend erfasst und graphisch dargestellt. Zur Messung atmet der Patient mit dem Mund durch ein kleines Rohr. Die Daten werden anschließend per Computer ausgewertet. Die Lungenfunktionsprüfung ermöglicht die frühzeitige Erkennung von Lungenerkrankungen und deren rechtzeitige Therapie.

EKG

Bei der Elektrokardiographie (EKG) werden die elektrischen Aktivitäten des Herzens abgeleitet und in Form von Kurven aufgezeichnet. Der Arzt erhält durch das EKG Auskunft über Herzrhythmus, Herzfrequenz, Lagetyp des Herzens oder Störungen der Erregungsbildung, Ausbreitung oder Rückbildung. Mit einem EKG können verschiedene Krankheitsbilder erfasst werden: Herzinfarkt, Rhythmusstörungen, Erkrankungen der Herzkranzgefässe, Herzmuskelentzündungen, Über/Unterdosierungen verschiedener Medikamente, Mangel oder Überfluss bestimmter Medikamente.

Belastungs-EKG

In bestimmten Fällen wird ein Belastungs-EKG durchgeführt. Beim Belastungs-EKG wird der Patient in unserer Praxis mit einem Zimmerfahrrad aktiv. Dabei wird schrittweise die Belastung gesteigert. Dies ist sinnvoll zur Beurteilung der Belastbarkeit, Medikamenteneinstellung oder bei Verdacht auf verschiedene Erkrankungen von Herz oder Lunge (Erkrankung der Herzkranzgefässe, Beurteilung von Herzrhythmus-Störungen unter Belastung, Ausschluss Anstrengungs-Asthma).

Langzeit-EKG

Ein Langzeit-EKG zeichnet die elektrische Herztätigkeit über einen Zeitraum von 24 Stunden oder sieben Tage auf. Mit Hilfe eines Langzeit-EKGs kann der Arzt Herzrhythmus-Störungen erkennen oder die Therapie bei solchen Störungen kontrollieren. Das Langzeit-EKG kann problemlos unbemerkt im Alltag getragen werden so dass man dem gewohnten Leben nachgehen kann.

Schlafuntersuchung

Ein guter Schlaf ist für die Gesundheit genauso wichtig wie Sport und eine ausgewogene Ernährung. Bei Schlafstörungen, Schnarchen oder Anzeichen für eine Schlafapnoe ist es wichtig, diese Anzeichen ernst zu nehmen und einen Arzt aufzusuchen. Eine erste Schlafuntersuchung kann bequem zuhause erfolgen. Hierzu bekommt der Patient ein Screening-Gerät mit nach Hause. Am nächsten Tag wird das Gerät zurück in die Praxis gebracht und die Daten werden durch uns ausgewertet.

Impfungen

Durchgeführt werden alle Basisimpfungen, Auffrischimpfungen sowie auch ergänzende Impfungen. Jeweils im Herbst (ca. ab Mitte Oktober) führen wir die saisonale Grippeimpfung durch. Diese wird empfohlen für Personen ab 65 Jahren, bei chronischen Erkrankungen, chronischen Lungenerkrankungen oder für Personen mit einer beruflichen Tätigkeit im Gesundheitswesen. Jedoch kann die Grippeimpfung auch bei jüngeren Personen auf Wunsch durchgeführt werden.

Medizinische Fusspflege

Häufig werden unsere Füsse vernachlässigt und man schenkt ihnen zu wenig Beachtung. Die häufigsten Folgen solcher Vernachlässigungen sind Schmerzen, Blasen, Schwielen, Hühneraugen, trockene/rissige Fersen, eingewachsene Nägel und Nagelpilz. Die medizinische Fusspflege wird in unserer Praxis durch Anna Mettler, diplomierte Fusspflegerin, durchgeführt.

Strassenverkehrsuntersuchung

Die verkehrsmedizinischen Kontrolluntersuchungen dienen der Verkehrssicherheit. Personen ab 70 Jahren werden für die Periodische Untersuchung automatisch aufgeboten. Eine Untersuchung erfolgt alle zwei Jahre. Die Strassenverkehrsuntersuchung dauert ca. 30 Minuten und ist keine kassenpflichtige Leistung. Bitte bringen Sie alle Ihnen zugestellten Unterlagen mit. Falls Sie kürzlich augenärztlich untersucht wurden (Sehtest), bringen Sie bitte das entsprechende Zeugnis mit.

Psychotherapie durch delegiert arbeitende Psychotherapeutin

Das Angebot der psychotherapeutischen Begleitung umfasst die Behandlung von psychischen Schwierigkeiten wie Depression, Burnout, Arbeits-, Lebens- und Beziehungsprobleme, Schlafstörungen, Essstörungen, Raucherentwöhnung, Angst- und Zwangsstörungen, Traumafolgestörungen. Besondere Schwerpunkte liegen in der Behandlung zur Gewichtsreduktion und Rauchberatungen. Die Therapie wird durch Yvonne Hüsler Fachpsychologin für Psychotherapie FSP durchgeführt.

Hyperhidrose

Übermässiges Schwitzen bezeichnet man als Hyperhidrose. Dies ist insbesondere im Achselbereich im Sommer für viele ein Problem. Davon betroffene Personen stehen oft unter einem hohen Leidensdruck. Zur Behandlung der Hyperhidrose im Achselbereich bieten wir Injektionen mit Botulinumtoxin an. Die Behandlung muss in den meisten Fällen selber bezahlt werden. In gewissen Fällen bezahlt die Zusatzversicherung der Krankenkasse einen Teil der Behandlung. Da eine Behandlung für ca. 4-12 Monate wirkt, reicht häufig eine Behandlung pro Jahr welche vor den Sommermonaten durchgeführt wird.